Der ungarische Markt für mobile Glücksspiele soll 2023 starten

Neuigkeiten

2022-11-08

Benard Maumo

In den letzten Jahren haben die meisten EU-Länder ihre Gesetze für mobiles Glücksspiel in Übereinstimmung mit dem AEUV (Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union) überarbeitet. Ungarn ist eines der letzten Länder, das ab Januar 2023 neue Vorschriften für Online-Wetten eingeführt hat. 

Der ungarische Markt für mobile Glücksspiele soll 2023 starten

Die neuen Vorschriften, die am 22. Juli 2022 vom Gesetzgeber des Landes verabschiedet wurden, ändern das Glücksspielgesetz XXXIV von 1991, um weitreichende Änderungen einzuführen. Die wichtigste Änderung ist die Befreiung des Online-Glücksspielmarktes vom langjährigen staatlichen Monopol. 

Aber es ist wichtig zu beachten, dass die neuen Vorschriften nirgendwo berühren mobile Casino-Spiele. Dieser Glücksspieldienst wird weiterhin unter den legalen landgestützten Casinos des Landes betrieben. 

Das Monopol der Szerencsejatek Zrt soll 2023 endgültig enden

Die neuen Vorschriften werden den langwierigen Kampf zwischen der Regierung und den EWR-Sportwettenanbietern beenden. Die 2014 eingeführten aktuellen Regeln machen die staatliche Szerencsejatek Zrt zum einzigen Wettanbieter in Ungarn. 

Dieser Status quo hat zu rechtlichen Spannungen auf dem Markt geführt Top-Mobile-Casino-Betreiber wie Sporting Odds und Unibet, die die ungarische Regierung vor dem CJUE (Gerichtshof der Europäischen Union) verklagen. Die Betreiber wollten, dass das Gericht entscheidet, ob die ungarische Regierung gegen Artikel 6 des AEUV verstoßen hat, der die EU-Mitgliedstaaten verpflichtet, den grenzüberschreitenden Handel zuzulassen. 

Zum Glück für die Betreiber kam die Bank zu dem Schluss, dass das ungarische iGambling-Regime rechtswidrig mobile Glücksspiel-Apps aus der EU/EWR daran gehindert hat, die Glücksspiellizenz des Landes zu erwerben. Das Gericht sagte, Ungarn müsse ein transparentes, verhältnismäßiges und nicht diskriminierendes Lizenzierungsverfahren einführen. 

Nach dem wegweisenden Urteil reichte die ungarische Regierung im Februar 2022 ihren Vorschlag zur Regulierung von Online-Glücksspielen bei der Europäischen Kommission ein. Die Gesetzgeber des Landes stimmten dem vorgeschlagenen System im Juli 2022 einstimmig zu. 

Die Lizenz ist für EWR-Betreiber nicht billig

Die besten mobilen Casinos in Europa wissen, dass das Erlangen einer Glücksspiellizenz ermüdend und teuer sein kann. Ungarn ist da keine Ausnahme, da sich EWR-Betreiber auf strenge Lizenzanforderungen der GSA (Ungarische Glücksspielaufsichtsbehörde) einstellen. 

Das im Ungarischen Amtsblatt veröffentlichte Gesetz legt die Anzahl der von der GSA auszustellenden Genehmigungen nicht fest. Auch an die EWR-Sportwettenanbieter sind kaum Anforderungen zu stellen. Aber der Vorschlag auf dem Tisch der Europäischen Kommission hat die folgenden Lizenzbedingungen:

  • Der Lizenzbewerber sollte über mehr als 5 Jahre Berufserfahrung in einem EWR-Land verfügen.
  • Der Betreiber sollte eine Niederlassung in Ungarn haben und ein Kapital von mindestens 1 Milliarde HUF (rund 2,5 Millionen Euro) vorlegen.
  • Der Antragsteller muss eine Sicherheit in Höhe von 250 Mio. HUF (rund 650.000 €) stellen.
  • Die Lizenz ist bis zu sieben Jahre oder für einen von der GSA festgelegten Zeitraum gültig. Der Betreiber zahlt 600 Millionen HUF (rund 1,5 Millionen Euro) für die Lizenz und andere Details.
  • Der EWR-Betreiber kann eine einzelne Lizenz nicht unter mehreren Websites verwenden.

Rechnen Sie mit langen Verwaltungsfristen

Bevor ein EWR-Betreiber die GSA-Lizenz beantragen kann, müssen sie sich nach dem neuen Gesetz registrieren und einen „Vertreter“ bei der ungarischen Glücksspielaufsichtsbehörde ernennen. Der Beauftragte muss ungarischer Staatsbürger sein, der im Land lebt. Der „Vertreter“ muss zudem über einen Master-Abschluss in Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften einer anerkannten Hochschule verfügen. 

In der Zwischenzeit müssen sich die EWR-Betreiber nach der Beantragung der ungarischen Online-Wettlizenz in Geduld üben. Die Betreiber haben bis zu 75 Tage Zeit, um einen „Vertreter“ zu identifizieren und bei der GSA zu registrieren. Außerdem kann der Lizenzierungsprozess bis zu 120 Tage dauern. Aber nachdem die Erfüllung der Steueranforderungen noch nicht registriert ist, hat ein Betreiber ein 15-tägiges Fenster, um sich zu registrieren.  

Alles in allem mögen die neuen Gesetze streng erscheinen, aber sie sind definitiv zum Besseren. Diese Gesetze werden die Wettbranche in Ungarn liberaler machen und somit mehr Möglichkeiten für Betreiber und Spieler aus dem EWR schaffen. Machen Sie sich also auf gute Spielzeiten in Ungarn gefasst!

Aktuellste Neuigkeiten

Die Zukunft des mobilen Casinos
2022-12-06

Die Zukunft des mobilen Casinos

Neuigkeiten